The Bartender – Piper Rayne

Processed with VSCO with dog3 preset
Loading Likes...

War der One-Night-Stand eine gute Idee? Rückblickend wohl eher nicht. Zu meiner Verteidigung kann ich nur sagen, ich hatte gerade meinen Traumjob verloren, war zurück ins Haus meiner Großeltern nach San Francisco gezogen und ein Typ von Tinder hatte mich versetzt. Es war, als hätte mir das Leben den »Loser«-Stempel aufgedrückt. Und als der Kerl hinter der Bar mich dann mit diesem Blick ansah, mit seinem perfekten Dreitagebart, dem Bizeps, der sich unter seinem Shirt wölbte, und mit diesem Grinsen … Ich gebe zu, dass ich impulsiv gehandelt habe. Aber ich konnte ja nicht wissen, WER der Barmann wirklich war … Quelle: Amazon*

 

 

POSITIV

Quelle: Amazon*

Insgesamt hat mich der Klappentext des zweiten Bandes etwas mehr begeistert als dieser hier. „The Bartender“ hätte ich mir aber definitiv auch geholt. Die Story ist nämlich definitiv auch sehr interessant geraten.

Whitney ist gerade an einem absoluten Nullpunkt angeraten: Kein Job, keine eigene Wohnung und in der Liebe läuft es so überhaupt nicht. Damit verkörpert sie zwar die klassische Hauptperson eines Liebesromans, aber trotzdem wächst sie dem Leser unglaublich schnell ans Herz. Sie ist einfach sympathisch und lustig. Insbesondere am Anfang, als sie ihren Barmann trifft, wird einem schnell klar, dass Whitney sogar nicht normal ist. Klar tritt sie in das ein oder andere Fettnäpfchen (es ist ja schließlich ein Liebesroman!), aber das nicht in einem derart großem Maße, dass man das Gefühl hat die kriegt nichts auf die Reihe. Im Gegenteil sie verkörpert für mich eine starke Frau, die gerade eine schlechte Phase hat und in kein Klischee so wirklich herein passt. Und genau deshalb mag ich sie wohl so gerne.

Der unbekannte Barmann wiederum ist eben der spontane Typ, der sich am Anfang direkt mal abschleppt und ein Geheimnis hat, mit dem Whitney sogar nicht umgehen kann. Trotzdem ist auch er sehr gut gelungen, wenn auch nicht ganz so toll wie unsere Protagonistin. Man kann sich einfach wunderbar in seine Art verlieben, besonders weil auch er nicht perfekt geraten ist, sondern menschlich und realistisch.

Quelle: Amazon*

Auch die Nebencharaktere, die in späteren Bänden dann selbst als Protagonistinnen dienen, versüßen das ganze noch. Insbesondere Lennox bringt nochmal einen Haufen lustiger Dialoge mit sich, daher freue ich mich bereits auf ihren Band ganz besonders.

Die Geschichte an sich ist wirklich pure Unterhaltung, denn die beiden Hauptperson rennen praktisch von einer lustigen Situation in die nächste. Dazwischen gibt es natürlich ein schönes Gefühlsauf und -ab (genau das wollten wir doch, nicht wahr?), bei dem der Leser wirklich mitfühlen kann.

Das Autorenduo versteht es definitiv Atmosphäre heraufzubeschwören, in die der Leser eintauchen kann. Man kann praktisch die gesamte Geschichte vor dem inneren Auge mit ansehen. Sie schaffen es, die Geschichte genau im richtigen Tempo zu erzählen. Dadurch wird die Geschichte nicht zu langweilig, geschieht aber auch nicht zu rasant, und die Gefühle entwickeln sich genau richtig. Es ist keine Liebe auf den ersten Blick, aber trotzdem eine interessante und mitreißende Lovestory.

 

 

 

NEGATIV

Die Geschichte ist wirklich unglaublich gut geschrieben, aber es ist irgendwie alles sehr vorhersehbar geraten. Man kann mindestens die Hälfte des Buches erahnen, und der Rest ist ein wenig unglaubwürdig und unrealistisch geraten. Mit einem total überraschenden Roman darf man also nicht rechnen. Dennoch ist das Buch sehr schön geraten, und auch wenn man vieles vorher sehen kann, so ist die Ausarbeitung doch sehr schön und unterhaltsam gelungen.

Insgesamt sind die Charaktere unglaublich gut gelungen, als einzig kleinen Makel würde ich den ersten Eindruck nennen. Denn wenn man das erste Mal von den Protagonisten liest, und auch von den Nebencharakteren, ist man schon sehr versucht sie in eine bestimmte Schublade zu stecken. Auf den ersten Blick wirken sie nämlich wirklich sehr klischeehaft. Das Autorenduo konnte das im Verlauf der Geschichte aber herausreißen, deshalb will ich dass hier auch nur als kleinen Minuspunkt nennen.

 

 

Definitiv empfehlenswert, für ein Highlight reicht es aber (ganz knapp) nicht. Trotzdem kann das Autorenduo überzeugen und neugierig auf die restliche Reihe machen.

 

 

ANDERE MEINUNGEN

Reading Area | 5 von 5 Punkte
Merlins Bücher | 4,5 von 5 Punkte

Schreibt mir gerne den Link zu eurer Rezension in die Kommentare, dann ergänze ich euch hier.

 

 

DIE REIHE

[1] The Bartender
[2] The Boxer
[3] The Banker

Weitere Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich bin damit einverstanden, dass mein Name, meine E-Mail und der Inhalt meines Kommentars gespeichert werden. (Mehr dazu in der Datenschutzerklärung)