Miss Taken von Laurelin McGee

Processed with VSCO with dog1 preset
Loading Likes...

Jaylene ist eine selbstbewusste und selbstständige junge Frau, die so gar nicht verstehen kann, weshalb Frauen sich von Männern dominieren lassen sollten. Eigentlich eine klare Ansicht, die aber ganz schön ins Wanken gerät, als sie Noah kennenlernt. Dabei kommt der ihr doch so perfekt vor.

 

 

POSITIV

Ich muss zugeben, am Anfang war ich mir nicht sicher, ob ich Jaylene mögen würde. Sie soll ja schließlich die typische Feministin verkörpern und bei solchen Themen übertreiben es Autoren gerne mal. Im Nachhinein kann ich aber sagen, dass ich sie sehr gemocht habe. Sie vertritt starke Ansichten, die ich als Frau auch zum Großteil befürworte. Trotzdem ist sie nicht perfekt und überdenkt im Laufe des Buches viele Dinge. Mich persönlich hat es auch ein wenig zum Nachdenken über meine Ansichten angeregt. Die Charakterentwicklung ist hier wirklich schön gelungen.

Quelle: Amazon

Noah wiederum ist ein ebenso sympathischer Protagonist. Er entspricht keiner dieser klassischen dominanten Rollen. Im Gegenteil er ist klug, eher zurückhaltend und bei seinem „dunklen Geheimnis“ hat die Autorin genau das richtige Maß gefunden, denn er ist keinesfalls zu dominant geraten.

Mir gefiel die Handlung besonders gut weil es keine klassische Liebesgeschichte ist. Die beiden treffen sich, verlieben sich und fangen etwas an. Da gibt es kein ewiglanges Auf und Ab. Trotzdem schafft es die Autorin eine interessante Wendung einzubauen, die ebenfalls nicht zu „schnulzig“ ist. Man darf hier definitiv keinen kitschigen Liebesroman erwarten, sondern mehr eine erfrischende Lektüre für zwischendurch.

Die Handlung schreitet relativ schnell voran, besonders da Nebencharaktere praktisch nicht vorhanden sind. Das Tempo ist aber trotzdem noch angenehm gehalten.

 

 

NEGATIV

Das Buch ist relativ knapp geraten. Zwar hat insgesamt alles wichtige reingepasst, einwenig mehr drum herum wäre aber schön gewesen. Ich würde an der Lovestory an sich nichts verändern, aber Nebencharaktere sind praktisch so gut wie nicht vorhanden. Ich glaube im gesamten Buch, tauchen sie ganz am Anfang einmal kurz auf und dann zwischendrin für ein kurzes Gespräch. Da hätte man etwas mehr draus machen können.

 

 


FAZIT

Eine interessante kleine Liebesgeschichte für zwischendurch mit ein paar ernsteren Themen und einer Hauptperson die zum Überdenken der eigenen Ansichten anregt.


 

WEITERE REZENSENTEN

Hast du auch eine Rezension verfasst? Dann schreib mir den Link in die Kommentare und ich ergänze sie hier.

Kleeblatts Bücherblog | 8 von 10 Punkten

 

 

Kaufen?*

 

Danke an Netgalley und Lyx für das Rezensionsexemplar!

Weitere Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich bin damit einverstanden, dass mein Name, meine E-Mail und der Inhalt meines Kommentars gespeichert werden. (Mehr dazu in der Datenschutzerklärung)