A House Divided, ein gefährliches Erbe von Haiko Hörnig und Marius Pawlitza

A House Divided, ein gefährliches Erbe von Haiko Hörnig und Marius Pawlitza

Henrietta hat es nicht leicht. Im Krieg hat sie ihre gesamte Familie verloren und musste im Waisenhaus aufwachsen. Dann verstirbt auch noch ihre Onkel, von dem sie nicht einmal wusste, dass er existierte und der angeblich ein mächtiger Zauberer gewesen sein soll. Er vermacht Henrietta sein Haus, dass so alles andere als normal ist. Nicht nur bekriegen sich darin die unterschiedlichsten Gruppen, von Banditen, über Kobolde ist praktisch alles vertreten. Dazu kommt auch noch dass alle nach einer geheimnisvollen Kammer suchen.

„Ah ja, du fragst dich sicherlich, was es mit
dem gewaltigen Friedhofszaun auf sich hat, stimmts?“

“Nicht wirklich.“
“Und die Antwort darauf ist ebenso simpel
wie glaubwürdig: Der hält die Füchse fern! Ha ha ha. Ha.“


POSITIV

Ich warne euch direkt mal vor, denn das ist meine erste Comicrezension, aber ich kann es einfach nicht anders sagen: Ich liebe den Comic.

Zu aller erst ist mir natürlich der Zeichenstil ins Auge gestochen: Ich hab da natürlich weniger Vergleichswerte, aber ich fand ihn ehrlich gesagt sehr schön und weich. Ich mochte zwar auch den etwas detailreicheren Comic „Grün“ von Frauke Berger, aber „A house divded“ setzt vor allem auf Unterhaltung und Comedy, da fand ich diesen Zeichenstil passender. Trotzdem sind die Bilder sehr schön ausgearbeitet, in einer Szene sieht man beispielsweise wirklich wie im Hintergrund schön langsam und sanft die Dämmerung hereinbricht.

Die Geschichte ist unglaublich interessant. Klar man kennt natürlich grundsätzlich schon die Konstellation „Mädchen erbt mysteriöses Haus“, trotzdem kann die Handlung punkten. Einmal weil sie für unglaublich viele Lacher sorgt, indirekt macht sie sich sogar über sich selbst lustig und andererseits weil es dennoch nicht ganz dass ist, was ich erwartet habe. Ich kann es eigentlich gar nicht erwarten weiter zu lesen.

Besonders schön ist es außerdem zu sehen, dass Henrietta trotz der wenigen Seiten bereits eine kleine Entwicklung durchlebt, dass war für mich ein wahres Wunder. Auch die Charaktere an sich sind übrigens sehr schön gestaltet, denn auch die Nebencharaktere wirken, als hätten sie eine eigene Geschichte zu erzählen.

Zeichenstil
Charaktere und deren Entwicklung
Unterhaltung


NEGATIV

Negativ kann ich eigentlich nur eines anmerken: Ich hätte gerne etwas mehr Hintergrunddetails erfahren. Beispielsweise über den Krieg, mit dem der Comic beginnt. Wer bekämpft da eigentlich wen? Und weshalb? Vielleicht erhalten wir da aber im nächsten Band noch einen Einblick.

Wenig Hintergrundinformationen



[dark_box]

FAZIT

Ein wunderschöner Comic mit einer interessanten und lustigen Storyline, die Lust auf mehr macht und sogar für Comicanfänger geegeignet ist. Lediglich ein paar Hintergrunddetails wären noch schön gewesen.

[/dark_box]


WEITERE REZENSENTEN

Hast du auch eine Rezension zum Comic verfasst? Dann schreib mir den Link in die Kommentare und ich ergänze dich hier.

Liberarirum | 4 von 5 Sterne


DIE REIHE

01. Ein gefährliches Erbe
02.  Ein Licht im Dunkeln

Achtung! Werbung incoming:
Kaufen?

Loading Likes...
Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.