Untouchable, du darfst ihn nicht lieben von Lisa De Jong

Untouchable, du darfst ihn nicht lieben von Lisa De Jong

Haus, Ehemann, Job. Alles scheint in Marleys Leben perfekt zu sein. Aber der Schein kann trügen, denn sie ist alles andere als glücklich ist.  Ihr Ehemann Cole ist praktisch nie zu Hause und deshalb muss auch sie sich um den neuen Klienten kümmern: River Holtz. River ist anders als alle anderen Mandanten, die Marley je hatte und die Spannung zwischen Ihnen wird immer stärker.

Vielen Dank an Netgalley und den Verlag für das Rezensionsexemplar!*

……………………..

REZENSION

Facettenreiche Protagonistin

Marley befindet sich in einer schwierigen Situation: Sie liebt ihren Mann Cole, zumindest glaub sie dass. Der ist aber so gut wie nich daheim, dabei wollten die beiden sich doch endlich mit der Kinderplanung beschäftigen. Aber selbst wenn er da ist, mangelt es der Anwältin an Liebe und Zärtlichkeit. Und dann tritt River in ihr Leben. Und hier kommt direkt einer der Punkte, die mich an dem Buch so überzeugt haben: Marley fällt nicht direkt für ihren neuen Mandant, noch ist es eine Hassliebe. Die beiden gehen anfangs ganz normal auf einander zu. Die eigentliche Liebe keimt langsam auf, Schritt für Schritt. Genau das macht eine gute Liebesgeschichte für mich aus. Wenn der Leser sich mitverlieben kann. Ich habe Marley geliebt, denn sie ist weder zu naiv noch zu taff. Sie ist genau das richtige Mittelmaß, damit ich sie ins Herz schloss.

Marley befindet sich in einer schwierigen Situation: Sie liebt ihren Mann Cole, zumindest glaub sie dass. Der ist aber so gut wie nich daheim, dabei wollten die beiden sich doch endlich mit der Kinderplanung beschäftigen. Aber selbst wenn er da ist, mangelt es der Anwältin an Liebe und Zärtlichkeit. Und dann tritt River in ihr Leben. Und hier kommt direkt einer der Punkte, die mich an dem Buch so überzeugt haben: Marley fällt nicht direkt für ihren neuen Mandant, noch ist es eine Hassliebe. Die beiden gehen anfangs ganz normal auf einander zu. Die eigentliche Liebe keimt langsam auf, Schritt für Schritt. Genau das macht eine gute Liebesgeschichte für mich aus. Wenn der Leser sich mitverlieben kann. Ich habe Marley geliebt, denn sie ist weder zu naiv noch zu taff. Sie ist genau das richtige Mittelmaß, damit ich sie ins Herz schloss.

Und dann wird es interessant: Denn River scheint einen Narren an der hübschen Blondine gefressen zu haben. Auch wenn Marley weiß, dass sie es nicht sollte, beginnt sie immer mehr Zeit mit ihrem Mandanten zu verbringen. Endlich kommt sie wieder aus dem Alltag heraus und fühlt sich begehrenswert. Was allerdings noch alles an Überraschungen insbesonder gegen Ende auftauchen, hätte ich zum Großteil nicht erwartet. River gefiel mir übrigens genauso gut wie Marley, aber die Protagonistin kann definitiv mit mehr Facetten punkten.

Überraschende Wendungen

Und dann wird es interessant: Denn River scheint einen Narren an der hübschen Blondine gefressen zu haben. Auch wenn Marley weiß, dass sie es nicht sollte, beginnt sie immer mehr Zeit mit ihrem Mandanten zu verbringen. Endlich kommt sie wieder aus dem Alltag heraus und fühlt sich begehrenswert. Was allerdings noch alles an Überraschungen insbesonder gegen Ende auftauchen, hätte ich zum Großteil nicht erwartet. River gefiel mir übrigens genauso gut wie Marley, aber die Protagonistin kann definitiv mit mehr Facetten punkten.

Realistische Handlung und angenehmer Schreibstil

Womit die Autorin mich auch absolut begeistern konnte, war das letzte Kapitel. Ich will euch nicht spoilern, aber es ist einfach toll zu sehen dass es noch Liebesgeschichten gibt, bei denen die Hauptpersonen am Ende nicht alles über Bord werfen und Friede, Freude, Eierkuchen… Das Buch war durch und durch realistisch was die Charaktere betrifft und auch das Schluss bleibt diesem Motto treu.

Und der Vollständigkeits halber: Der Schreibstil war einfach aber angenehm. Auf ein paar Details hätte man noch etwas mehr eingehen können, beispielsweise wird River am Anfang mit Tattoos beschrieben. Danach werden sie aber praktisch nicht mehr erwähnt.

Das fehlende i-Tüpfelchen

Und jetzt fragst du dich vielleicht warum ich statt einem „vernarrt“ nur ein „angetan“ vergebe. Naja, das Buch war ziemlich gut, aber nicht gut genug um es zu einem Highlight zu machen. Die Wendungen waren zwar überraschend, aber auch ein kleines bisschen erzwungen. Die Charaktere waren toll, aber River ist ein kleines bisschen zu oberflächlich geraten. Es it nie so schlimm, dass ich es direkt bemängeln würde, aber diese kleine Mängelchen sorgen eben dafür dass das Buch für mich nicht die beste Bewertungskategorie verdient hat.


FAZIT

Ein sehr gutes Buch, insbesondere für einen Liebesroman. Ein interessantes Setting, eine facettenreiche Protagonistin und einige Überraschungen machen das Buch zu einem tollen Leseerlebnis. Lediglich das i-Tüpfelchen hat mir gefehlt.

WEITERE REZENSENTEN

Hast du auch eine Rezension verfasst? Dann schreib mir den Link in die Kommentare und ich ergänze dich hier :).

ACHTUNG! WERBUNG INCOMING:
KAUFEN?**

……………………..

* Rezensionsexemplare erhalte ich kostenlos von Verlagen und Autoren. Meine Meinung wird dadurch aber nicht beeinflusst.
** Affiliate Links sind Links zu Amazon durch die ich eine kleine Provision erhalte, falls ihr etwas kauft. Euch entstehen aber natürlich keine Mehrkosten und meine Meinung wird dadurch nicht beeinflusst.

Loading Likes...
Folge: